FAQ

Fachbegriffe

Was versteht man unter der „Lichtausbeute“?

Die Lichtausbeute ist ein Maß für die Effizienz der Umwandlung elektrischer Energie in sichtbares Licht. Angegeben wird die Lichtausbeute in Lumen pro Watt (lm/W). Je höher die Lichtausbeute, desto weniger Energie verbraucht eine Lampe für die Lichterzeugung.

Was versteht man unter dem „Lichtstrom“?

Der Lichtstrom ist das Maß für die gesamte von einer Lichtquelle ausgestrahlte Lichtleistung. Der Lichtstrom wird in Lumen (lm) angegeben.

Was versteht man unter der „Beleuchtungsstärke“?

Die Beleuchtungsstärke ist die Dichte eines Lichtstroms auf einer beleuchteten Fläche. Die verwendete Einheit lautet „Lux“ [lx=lm/m2], wobei der Lichtstrom in Lumen [lm] und die Fläche in Quadratmeter eingesetzt wird. Die Beleuchtungsstärke bildet eine wichtige Grundlage der Beleuchtungsberechnung und Planung.

Was versteht man unter dem „Farbwiedergabeindex“?

Der Farbwiedergabeindex (Ra) gibt an, wie natürlich Farben im künstlichen Licht wiedergegeben werden. Je niedriger der Ra-Wert ist, desto schlechter werden die Farben wiedergegeben. Ein Farbwiedergabeindex von Ra=100 deutet auf eine perfekte Farbwiedergabe hin.

Lampe Farbwiedergabeindex Ra
Halogenlampen bis 95
LED-Lampen, weiß bis 90
Kompaktleuchtstofflampen bis 90
T8-Leuchtstoffröhren 50-80
Quecksilberdampf-Hochdrucklampen 40-60
Natriumdampf-Niederdrucklampen bis 40
Was gibt die Einheit „Lumen“ an?

Mit der Einheit „Lumen“ (lm) wird der Lichtstrom angegeben. Dieser beschreibt die gesamte von einer Lichtquelle ausgestrahlte Lichtleistung.

Was gibt die Einheit „Lux“ an?

„Lux“ (lx) ist die Maßeinheit für die Beleuchtungsstärke. Sie gibt an, wieviel Licht auf eine bestimmte Fläche fällt. Beispiel: 1 lx = 1 lm/m2 (1 Lux = 1 Lumen pro Quadratmeter).

Was bedeutet „DMX“?

DMX (auch bekannt als DMX512 DMX-512/1990) ist ein digitales Steuerprotokoll, das zur Steuerung von Dimmern, Scheinwerfern und Effektgeräten angewandt wird. Die Abkürzung DMX steht für Digital Multiplex.